Uli Simons - spacer15
Uli Simons - spacer15   Uli Simons - spacer15
Werbung
spacer 30

Ulis Nachschlag

"Journalismus heißt, etwas zu drucken, von dem jemand will, dass es nicht gedruckt wird. Alles andere ist Public Relations."
George Orwell

spacer 30
Jetzt neu:
VOLLTEXTSUCHE
im gesamten Bestand
spacer 30

Ulrich Simons

Ulrich Simons
Redakteur (1987 bis 2019)
Fotojournalist (seit 1976)
Blogger (seit 2019)

spacer 30
spacer15
INHALT
spacer 15

Aktueller Monat

 
Archiv 2025 Archiv 2024
spacer 15
Archiv 2023 Archiv 2022
spacer 15
Archiv 2021 Archiv 2020
spacer 15
Archiv 2019 und früher
 
SPEZIAL Parkzone U
spacer 15
SPEZIAL Fundsachen
spacer 15
spacer 30

Datenschutz

Copyright/Impressum

HOME

eMail senden

spacer 30
spacer 15

Herzlichen Dank für Ihr Interesse.
Sie sind Besucher Nummer

Besucherzaehler

seit dem 03. September 2019

spacer 15
spacer 30
spacer 15

Web-Tipp

Buschtunnel Aachen-Ronheide

www.buschtunnel.de

Bester Internet-Beitrag
des Jahres 2007 im
DB-Journalistenwettbewerb

spacer 15
spacer 30
spacer 15

Web-Tipp

Ulrich Simons - Alpentrio

www.simages.de

Unfassbare Bilder
aus mehr als 30 Jahren

spacer 15
 

3rides

Freuen sich auf das 3RIDES in der Soers (v.l.): Uwe Müller, Fachbereichsleiter Mobilität und Verkehr, Daniela Rüdel, Abteilung Mobilität und Verkehrskonzepte, Sportdezernent Dr. Markus Kremer und Björn Müller, 3RIDES-Organisator. // © Stadt Aachen/Jane Kaimer

 

30. April 2024

CHIO-Gelände wird drei Tage lang
Zentrum des "veganen Reitens"

In Aachen steht Radfahren ganz hoch im Kurs – sportlich, aber auch in der Freizeit oder dem Alltag. Welche Stadt wäre also besser als Aachen geeignet für ein Radsport-Festival wie das 3RIDES, das hier nun bereits zum dritten Mal in Folge stattfindet.

Die einzigartige landschaftliche Kulisse der Region Aachen im Herzen des Dreiländerecks Deutschland, Belgien und den Niederlanden, dazu jährlich wechselnde Strecken, machen das 3RIDES zu einem beliebten Ereignis der nationalen und internationalen Gravel- und Rennradszene mit zahlreichen Angeboten wie der Fahrrad- und Erlebnis-Ausstellung, E-Cycling, Workshops und einem Raddiplom für Kinder, aber auch zu einem beliebten Ziel für Familien.

„Als Stadt freuen wir uns, dass das Festival erneut hier stattfindet. Es passt zu Aachens DNA“, ist Dr. Markus Kremer, Beigeordneter der Stadt für Personal, Feuerwehr und Sport, überzeugt. Auch die Stadt Aachen ist wieder bei der diesjährigen Veranstaltung auf dem CHIO-Gelände in der Soers vom 10. bis 12. Mai mit vielen Mobilitätspartnern vertreten.

„Im Wesentlichen spielt sich das Festival ja im Sportpark Soers ab“, erinnert Kremer an das zukunftsweisende Projekt, das auf und rund um das CHIO-Gelände entstehen wird. Aber nicht nur in der Soers wird sich das Festival bemerkbar machen: „Die vielen Sportler sind ja nicht nur gut für den Sport in Aachen, sondern auch für die Wirtschaft.“ Die Teilnehmer und Besucher des Festivals kämen häufig für mehrere Tage nach Aachen, übernachteten hier und erkundeten die Stadt und die Region.

 

Weltmeisterschaftsqualifikationen in und um Aachen

In diesem Jahr wird der sportliche Teil des Festivals um ein echtes Highlight reicher: 3RIDES ist Ausrichter des deutschen Qualifikationsrennens für die Gran Fondo Weltmeisterschaft 2024. Das Rennen am Sonntag, 12. Mai, ist Teil der UCI Gran Fondo World Series, die nun erstmals in Deutschland stattfindet.

Für die Teilnehmer geht es von Aachen auf eine große und anspruchsvolle Schleife über 120 Kilometer in die Eifel. Wer sich rechtzeitig angemeldet hatte, kann mitfahren.

Die Rennstrecke in der Nordeifel hat es in sich und ist mit 1900 Höhenmetern auf 120 Kilometern sehr anspruchsvoll. Der 3RIDES Gran Fondo ist offen für lizensierte Amateure und Hobbysportler ohne Lizenz, die das 19. Lebensalter begonnen haben. Die Stadt Aachen hat finanziell dafür gesorgt, dass das attraktive Rennen nach Aachen kommt.

Ein weiterer sportlicher Höhepunkt des Festivals ist ein Qualifikationsrennen zur Gravel-WM. Gravel-Bikes sind Rennräder mit breiteren Reifen, um damit auch abseits von Asphaltstraßen sportlich fahren zu können.

„Der Trend kam vor rund fünf oder sechs Jahren auf und boomt weiterhin“, erklärt Björn Müller, Geschäftsführer der 3RIDES GmbH. „Und unsere Landschaft hier lädt einfach dazu ein, Wege abseits der Straßen erkunden, ohne Autos“, schwärmt Markus Kremer.

Die Zahlen, die Björn Müller nennt, sind beeindruckend: Zum dritten Mal findet das Festival dieses Jahr statt. Die Zahl der Sportler, die sich zu den Rennen und Touren anmelden, steigt kontinuierlich von 500 über 2000 zu 5000 in diesem Jahr. Darunter sind Olympiasieger, Weltmeister, deutsche Meister oder ehemalige Iron Man-Sieger.

 

Festival-Macher bitten um Verständnis für Einschränkungen im Verkehr

Die Rennen führen am Festival-Wochenende auch zu kleinen, temporären Einschränkungen im Verkehr. Aber die Organisatoren haben die Zeiten so gelegt, dass diese vor allem den Sonntagmorgen und -vormittag betreffen und auch maximal 45 Minuten dauern.

Der Gran Fondo startet bereits um 7 Uhr und dauert bis ca. 11.30 Uhr. Die Strecke geht durch die Innenstadt, über den Markt und dann grob in Richtung Walheim, Eifel, Rursee. Es gibt Korridore für Busse.

Das Gravel-Rennen startet dann um 12 Uhr, führt im Wesentlichen in Richtung Horbach und Richterich und wird am späten Nachmittag beendet sein. Da es aber größtenteils abseits der Straßen stattfindet, ist die Beeinträchtigung geringer. „Alle Infos sind auf unserer Webseite 3rides-festival.de in der Rubrik 'Anwohner' zu finden“, bittet Björn Müller um Verständnis: „Radsport muss halt raus auf die Straße.“

 

Aachen und die Region mit dem Rad erkunden

„Insgesamt erwarten wir zwischen 30.000 und 35.000 Besucher zum Festival“, so der Organisator: „Wichtig ist, dass wir kein Festival für den Extremsport sind.“ Und Kremer ergänzt: „Für viele Radbegeisterte in der Region ist es das sportliche Ereignis im Jahr.“

Neben dem sportlichen Charakter fördert das 3RIDES gemeinsam mit der Stadt und der Städteregion Aachen den Radverkehr und die damit verbundene Kultur zusätzlich auf eine ganz andere Weise: Das Programm auf dem Gelände sowie die im Rahmen des Rad-Events angebotenen Sightseeing-Touren durch die Stadt Aachen oder Touren in die Region Aachen richten sich sowohl an sportlich interessierte Radfahrende als auch an Alltagsradelnde aus Stadt und Region.

Laut Uwe Müller, Leiter des städtischen Fachbereichs Mobilität und Verkehr, zielt das Programm der Stadt Aachen zusammen mit vielen anderen Mobilitätspartnern aus der Region auf das „Begleitpersonal“ ab: „Es kommen Familien, Senioren, Menschen aus der Region, denen wir zeigen wollen, was wir als Stadt im Bereich Mobilität so machen. Ein Überblick und Einblick, was Aachen in diesem Bereich so zu bieten hat.“

Die Stadt lädt Radfahrende dazu ein, im Fahrradparcours ihr eigenes Radfahrverhalten unter aktiver Hilfestellung ausgebildeter Trainer besser einzuschätzen und ihr Sicherheitsgefühl auf dem Fahrrad weiterzuentwickeln. Darüber hinaus informiert sie über ihre Mobilitätsangebote, zum Beispiel über das sichere Fahrradparken, das Leihlastenrad-Programm und über zukunftsfähige Mobilität für alle.

Am Sonntag, 12. Mai, ab 13 Uhr, ehrt dann Stadtbaurätin Frauke Burgdorff fünf Menschen, die sich besonders für den Radverkehr engagieren, im Rahmen der städtischen Aktion „Fahrradheld*innen gesucht“.

Und außerdem? Vor Ort kann man ein Lastenfahrrad oder einen Scooter ausprobieren, der bekannte Radsportler Mike Kluge wird verschiedene Workshops zum Thema Verkehrssicherheit anbieten, am Sonntag zwei in Kooperation mit der Stadt Aachen.

Beim Festival in der Soers gibt es darüber hinaus noch Vieles mehr zu entdecken, zum Beispiel bei der Fahrrad-EXPO, bei der Besucher eine Testbike-Area aller Fahrradgattungen erwartet. Rund 50 Austeller bieten Räder und Radsportzubehör. „Von hightech bis alltagstauglich“, so Björn Müller.

Velotiade für Kinder und Jugendliche

Im Rahmen des 3RIDES wird der Radsportverband NRW Kindern und Jugendlichen ein sportliches Schnupperangebot bieten und möglichst die Freude an der Bewegung vermitteln oder verstärken. „Hier sprechen wir die nächste Generation der Radfahrenden an“, so Daniela Rüdel aus der Abteilung Mobilität und Verkehrskonzepte im Fachbereich der Stadt Aachen.

Mit Unterstützung der ortsansässigen Vereine wird der Radsportverband auf zwei altersgerechten Parcours sportlich anleiten und auch spielerisch unterhalten. Der Verband richtet am Samstag, 11. Mai, und Sonntag, 12. Mai, von 11 bis 17 Uhr auf einem speziellen Parcours eine Velotiade aus, die einerseits für mehr Sicherheit bei Kindern und Jugendlichen sorgen soll. „Es ist aber auch als eine Art Talentsichtung gedacht“, erläutert Rüdel.

Auf einem Parcours können die Kleineren Grundlagen lernen und das „Kids Rad Diplom“ erwerben. Mitmachen können also Kinder vom Laufradalter bis zur achten Klasse. Ein Helm – selbst mitgebracht oder geliehen – ist Pflicht. Die Teilnahme an allen Aktionen des Radsportverbandes NRW sind selbstverständlich ebenfalls kostenfrei und ohne Voranmeldung möglich.

 

3RIDES

Datum: Freitag, 10. Mai, bis Sonntag, 12. Mai
Uhrzeit: Freitag, 16-21 Uhr, Samstag 9-21 Uhr, Sonntag 10-18 Uhr
Ort: CHIO Gelände Aachen
Kostenloser Eintritt

Weitere Infos
https://3rides-festival.de/
https://aachen.de/3RIDES
https://aachenbewegt.de/
https://ucigranfondoworldseries.com/en/

 

Alle Texte und Bilder auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt.

Eine Weitergabe des Links auf diese Seite ist ausdrücklich erwünscht.

 

© Ulrich Simons
Redakteur (1987-2019) - Fotojournalist - Blogger

Uli Simons - spacer15
Uli Simons - spacer15