Uli Simons - spacer15
Uli Simons - spacer15   Uli Simons - spacer15
spacer 30
Ulis Nachschlag
Der Newsletter für Aachen-Südwest
spacer 30
Jetzt neu:
VOLLTEXTSUCHE
im gesamten Bestand
spacer 30

Ulrich Simons

Ulrich Simons
Redakteur i.R.
Fotojournalist

spacer 30
spacer15
INHALT
spacer 15
Aktueller Monat
spacer 15
Archiv 2021
spacer 15
spacer 15
spacer 15
SPEZIAL Parkzone U
spacer 15
SPEZIAL Fundsachen
spacer 15
 
Logo Xing
spacer 30

Datenschutz

Copyright/Impressum

HOME

eMail senden

spacer 30
spacer 15

Herzlichen Dank für Ihr Interesse.
Sie sind Besucher Nummer

Besucherzaehler

seit dem 03. September 2019

spacer 15
spacer 30
spacer 15

Mit freundlicher Unterstützung

Logo Bäckerei Mannebach

spacer 15
spacer 30
spacer 15

Web-Tipp

Buschtunnel Aachen-Ronheide

www.buschtunnel.de

Bester Internet-Beitrag
des Jahres 2007 im
DB-Journalistenwettbewerb

spacer 15
spacer 30
spacer 15

Web-Tipp

Ulrich Simons - Alpentrio

www.simages.de

Unfassbare Bilder
aus 30 Jahren

spacer 15
 

Ulrich Simons - Vaalser Straße

Beschlossen und verkündet: Die Parkplätze am rechten Fahrbahnrand der Vaalser Straße müssen einer 130 Meter kurzen Protected Bike Lane mit neun Grundstückszufahrten weichen. // Foto: Archiv Ulrich Simons

 

02. Oktober 2021

Kommentiert

Gegen alle Argumente:
Radfahrer bekommen den Parkstreifen

Selbst Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen hatte sich in einem Brief an die Anwohner in ungewohnter Deutlichkeit für die von allen Experten favorisierte "Variante 2" (breite, rote Fahrrad-Schutzstreifen) an der Vaalser Straße ausgesprochen. Es half nichts.

Mit der hauchdünnen Mehrheit von einer Stimme prügelten die Fraktionen von Grünen, Zukunft und der Linken am Donnerstag im Mobilitätsausschuss die umstrittene "Variante 3b" mit einer 130 Meter langen Sinnlos-Bikelane durch. Sinnlos unter anderem, weil demnächst auf dem kurzen Stück neun Grundstückszufahrten die Fahrradautobahn schneiden.

Vergebens hatten die Anwohner, darunter eine Reihe von Ärzten und Physiotherapeutinnen, in dieser Woche in einem Schreiben an die Oberbürgermeisterin geradezu gefleht, die Parkplätze vor ihren Haustüren nicht zuletzt im Interesse ihrer oft schwerbehinderten großen (Schlaganfall) und kleinen Patienten (u.a. eine Kinderkardiologie mit einem Einzugsbereich bis in den Kölner Raum) zu erhalten und ihrer Klientel nicht künftig Hunderte Meter Fußweg bei Kälte, Wind und Regen zuzumuten.

Kampfabstimmung. Abgeschmettert.

Und das, obwohl viele Radfahrer heute schon die parallel verlaufende und weniger steile Alte Vaalser Straße nutzen und die Fahrradautobahn an der Hauptstraße gar nicht brauchen. Auch Aseag und Polizei hatten ebenso wie die Verwaltung die zudem kostengünstigere "Variante 2" favorisiert.

Dem Fahrrad wird derzeit in Aachen unter Verweis auf den ideologisch überfrachteten und wenig praxistauglichen "Radentscheid" alles untergeordnet und geopfert, egal wie blödsinnig am Ende das Ergebnis ist. Die Anwohner der bisher noch verschonten Ausfallstraßen wissen jetzt endgültig, was demnächst auf sie zukommt.

Das wäre alles nicht so schlimm, wenn man nicht das Gefühl hätte, dass die heutigen Entscheidungsträger aus den Fehlern der 1970er- und 1980er Jahre beim Umbau Aachens zur "autogerechten Stadt" absolut nichts gelernt hätten. Statt ein vernünftiges Miteinander anzustreben, wird wieder nur einem Verkehrsmittel der absolute Führungsanspruch eingeräumt.

Für alte Menschen, Kranke und Behinderte oder einfach nur Anwohner, die mit ihren Einkäufen nicht kilometerweit laufen möchten, ist im gedanklichen Mikrokosmos der Grünen schon heute kein Platz mehr.

Eines fernen Tages, an den sie vielleicht heute noch gar nicht denken, werden die Gestalter der "Mobilitätswende", inzwischen etwas älter und grauer geworden, die Folgen ihres Handelns am eigenen Leib zu spüren bekommen und überrascht feststellen, dass Radfahren außerhalb der paar Sommermonate in Aachen doch nicht so lustig ist.

 

Alle Texte und Bilder auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt.

Eine Weitergabe des Links auf diese Seite ist ausdrücklich erwünscht.

 

Wollen Sie nichts mehr verpassen?

Schicken Sie mir formlos eine Mail an nachschlag[at]ulrich-simons.de,
und ich nehme Sie in meinen Verteiler auf.

 

© Ulrich Simons
Redakteur - Fotojournalist

Uli Simons - spacer15
Uli Simons - spacer15